Alle jahre wieder…

…treffen wir uns auf der Sennisalp zu den Volksmusikkursen. Bisherig Teilnehmende und Sennis Alp-Neulinge geben sich ein Stelldichein und verbringen eine Ferienwoche mit Volksmusik, Kameradschaft, Gemütlichkeit und gutem Essen.

Weil man die Sennis-Alp nicht einfach so zufällig findet, fühlen wir uns hier schon etwas privilegiert. Dank sanfter Renovation strahlt das ehemalige Kurhaus jene Atmosphäre aus, die uns an die Zeiten vor über 100 Jahren erinnert. Der traditionelle (freiwillige) Wellness-Tag oder ein Kneippgang in der Anlage gleich beim Haus gehören zum Sennis-Alp-Erlebnis. Vielleicht gestatten wir uns bei passendem Wetter und guter Laune auch mal eine Wanderung über die herrlichen Alpen. Zum Vergnügen gehört aber sicher auch die Stubete jeweils am Kursende.

Kurs-1.17

Kurs I 2017 am letzten Kurstag

Kurs-2-2017

Kurs II 2016

Einfache Zimmer erlauben den Rückzug aus dem Gruppenbetrieb. Die Pausenhöcks auf der Terrasse oder am Seelein laden ebenso zum Zusammensein ein wie das Kartenspiel «Hose abe» (keine Angst, ist völlig jugendfrei) und natürlich auch das freie Musizieren und Singen am Abend.

SaalGemütliches Beisammensein im grossen Saal, wo auch der Musikunterricht stattfindet

BaumstrunkBei schönem Wetter nutzen wir die Möglichkeit des „Openair-Übens“

Im Kursprogramm stehen jene Themen, die man beim Üben zuhause oftmals vernachlässigt: Gehörbildung, Analyse von Ländlermusik, Rhythmik, Harmonielehre. Der Kurs wird aber nicht alleine von Theorie beherrscht. Ganz praktisch geht es am Instrument zu und her. Nach Noten oder im Stegreif wird einzeln, in kleinen Gruppen oder auch mit allen zusammen musiziert. Wie immer in den Kursen von Hanspeter wird auch der Gesang ein wichtiges Element sowohl im Unterricht wie in der Freizeit sein. Vorbedingungen werden quasi keine erwartet. Man kann den Kurs auf der Sennis-Alp auch mehr oder weniger passiv besuchen: Man macht das mit, wozu man Lust hat oder was man bewältigen kann. Natürlich ist es von Vorteil, wenn man einige Stücke selber vorspielen kann, wenn man von den Möglichkeiten des Gruppenspiels profitieren will.